Trading lernen

Tipps: Forex für Anfänger

Wer mit dem Börsenhandel beginnt, braucht ein gewisses Grundwissen. Sonst notiert das Depot schnell in den roten Zahlen. Auf den ersten Blick scheint der Handel eine simple Sache zu sein: Man muss nur den Kaufen- oder Verkaufen-Button betätigen und die Gewinne kommen wie von selbst. In der Realität gestaltet sich das Forex Trading lernen komplizierter. Die wichtigsten Tipps für Anfänger!

Handel mit Forex

Der Devisenhandel ist eine Art neuer Sprache. Um die Forex zu verstehen, müssen Sie jede Vokabel von Grund auf erlernen. Und genau dieses Wissen wird Ihnen in diesem Artikel vermittelt.

Definition: Forex ist eine Abkürzung für „Foreign Exchange“ und bezeichnet den Devisenhandel, also den Handel ausländischer Währungen.

Ein Devisenhändler kauft unterbewertete Währungen und versucht sie teurer zu verkaufen. Beim Aktienhandel hoffen Sie auf hohe Kurssteigungen. Natürlich können Sie auch in die gegenteilige Richtung spekulieren. Im Gegensatz zu Aktien werden Devisen immer in Paaren angegeben: Vor allem das Devisenpaar EUR/USD (Euro/US-Dollar) ist sehr beliebt. Ein Kurs von 1,1242 bedeutet, dass Sie für einen Euro genau 1,1242 Dollar erhalten.

Forex Trading lernen: Was ist ein Pip?




Ein Pip ist die kleinste Einheit im Forexhandel. In der Regel werden Währungen bis auf vier Dezimalstellen ausgewiesen, wie es im EUR/USD der Fall ist. Nur beim japanischen Yen können es auch sechs Stellen hinter dem Komma sein. Für das Forex Trading lernen ist die vierte Dezimalstelle relevant.

Beispiel: Der EUR/USD steigt von 1,1242 auf 1,1248. Das bedeutet einen Gewinn von 6 Pips, wenn Sie auf steigende Kurse spekuliert hätten.

Wie läuft der Handel ab?

Wenn Sie eine Aktie kaufen, ist die Rechnung relativ simpel. Das Wertpapier kostet 40 Euro und erhöht sich auf 55 Euro. Sie verkaufen und haben 15 Euro abzüglich der Gebühren gewonnen. Um Ihren Gewinn an der Forex zu bestimmen, müssen Sie zuerst die Anzahl der Pips ausrechnen.

Beispiel: Der EUR/USD hat 200 Pips erzielt und ist somit von 1,1242 auf 1,1442 gestiegen. Grob gerundet bedeutet das einen Ertrag von 2 Cent – nicht gerade berauschend.

Aus diesem Grund müssen Sie eine höhere Anzahl an Einheiten handeln. In der Fachsprache werden diese Einheiten als Lots bezeichnet und sind von Broker zu Broker unterschiedlich. Meist entsprechen 1.000 Währungseinheiten einem Lot. Im oberen Beispiel hätten Sie bei einem Lot statt 2 Cent den tausendfachen Verdienst – also 20 Euro – erzielt. Es steht Ihnen frei, wie viele Lots Sie handeln möchten.

Beim Forex Trading lernen ist die Positionsgröße von enormer Bedeutung. Je nach Kontogröße können 1, 5, 10 oder auch 20 Lots sinnvoll sein. Doch manche Trader haben auf ihrem Konto nur 500 Euro einbezahlt und handeln Summen von 10.000 Euro. Wie ist das möglich?

Was ist die Margin?Forex Trading lernen

Eine simple Rechnung beim Forex Trading lernen zeigt das Problem auf: Da ein Lot 1.000 Einheiten entspricht, müssten Sie für 10 Lots stolze 11.242 Dollar investieren! Das ist viel Geld für eine Position, bei der Sie womöglich nur 7 Pips Gewinn (70 Dollar) machen möchten. Aus diesem Grund müssen Sie niemals die volle Kaufsumme hinterlegen. Der Broker verlangt eine geringe Sicherheit, die nur 0,5 bis 5 Prozent der Gesamtsumme beträgt.

Definition: Die Margin bezeichnet eine prozentuale Sicherheitsleistung des Brokers.

Somit würde Ihnen bei 10.000 Euro Positionsgröße ein Kontostand von paar hundert Euro genügen. Als Trader können Sie mehr Kapital bewegen, als Ihnen tatsächlich zur Verfügung steht. Das erlaubt Ihnen, auch kleinste Bewegungen zu handeln.

 

Fazit:

Forex Trading lernen ist gar nicht so schwer, wenn Sie sich Schritt für Schritt herantasten. Ein Musterdepot hilft Ihnen dabei, die technischen Abläufe besser zu verstehen.
Jetzt ein Musterdepot eröffnen!