Strategien

Trading: Die besten Forex Strategien

Blindes Trading führt langfristig zu einem Totalverlust. Das berühmte Bauchgefühl ist kein guter Ratgeber, denn früher oder später wird es sich irren. Und dann rutscht eine Position immer tiefer ins Minus, bis der Broker den Margin Call meldet. Als Trader haben Sie die Qual der Wahl: Es stehen Ihnen zahlreiche Forex Strategien zur Verfügung!

Forex Strategien: Wie soll ich handeln?





Erfolgreiche Trader handeln niemals spontan. Sie erstellen eine Strategie, testen Sie theoretisch aus und setzen sie anschließend in die Praxis um. Das hat wenig mit Glück zu tun, sondern ist eher mathematisches Kalkül. In der Fachsprache wird solch ein Vorgehen als Backtesting (Rückvergleich) bezeichnet.

Der richtige Ein- und Ausstieg bereitet vielen Anfängern Kopfzerbrechen. Mit einer durchdachten Strategie müssen Sie sich darüber keine Gedanken mehr machen. Denn das System sagt Ihnen, wann Sie kaufen und wieder verkaufen sollen.

  1. Fundamentalanalyse

Diese Form der Analyse genießt einen konservativen Ruf. Sie ist eher langfristig ausgerichtet und setzt ein gewisses politisches Verständnis voraus. Basierend auf Fakten, News und Zahlen bauen Sie Ihre Forex Strategien auf. Heiß diskutierte Events wie der Brexit oder die Fed-Sitzungen spielen eine wichtige Rolle.

  1. Chartanalyse

Viele Anleger bezeichnen die Chartanalyse als Hokuspokus. Dabei ist es ein sinnvoller Ansatz, dem viele Forexhändler folgen. Der Trader sieht sich den Chart an und zieht Rückschlüsse aus der Vergangenheit. Dabei sucht er nach Trendlinien oder -kanälen und bezieht Indikatoren wie den MACD ein.

Historische Kursverläufe wiederholen sich immer wieder. Diese Grundregel der Charttechnik basiert auf der Psychologie der Märkte. In kritischen Momenten neigen die Teilnehmer zu Überreaktionen. Es bilden sich bestimmte Formationen aus, die sich der Trader zunutze macht.

  1. Scalping

Mal eben ein paar Pünktchen holen. So lässt sich das Scalping am besten beschreiben. Der Trader wartet auf ein bestimmtes Muster, um sich circa 5 bis 20 Pips zu ergattern. Oftmals wird die Position bereits nach wenigen Minuten geschlossen. SolcheForex Strategien sind eher für professionelle Händler geeignet.

Der automatisierte Forexhandel

Ein Berufstätiger hat kaum Freizeit zur Verfügung. Er muss womöglich arbeiten, wann die größten Bewegungen stattfinden. So verpasst er die besten Chancen und kann seine Ideen kaum umsetzen. Wer seine Käufe oder Verkäufe manuell tätigt, muss ständig vor dem Computer sitzen. Solche Strategien sind eher für Vollzeit-Trader geeignet.

Im MetaTrader 4 können Sie eigene Forex Strategien erstellen. Das Programm führt die Orders vollautomatisch aus, was Ihnen jede Menge an Zeit spart. Die Nerven werden geschont, da die Trades in Ihrer Abwesenheit erfolgen. Alternativ können Sie einem erfahrenen Händler auf einer Social Trading Plattform folgen. In Deutschland haben sich die Anbieter ayondo, eToro und wikifolio als Marktführer etabliert.

Fazit

Seriöses Trading basiert auf Wahrscheinlichkeiten und hat mit Spontankäufen nichts zu tun. Bevor Sie auch nur einen Euro investieren, müssen Sie eine klare Strategie erstellen. Sie enthält die exakten Bedingungen für die jeweiligen Ein- und Ausstiegspunkte.

Wer zu Panikverkäufen neigt, sollte sich für ein schnelles System entscheiden. Eine Strategie muss zum Trader passen. Sonst kann er sie nicht erfolgreich umsetzen.